Jerusalem
Geben Sie Ihr Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen

Die besten Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

Jerusalem: Alle Touren & Aktivitäten

Top-Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

Jerusalem war im Laufe seiner Geschichte immer ein religiöses Zentrum. Ein Besuch der Stadt verzaubert die Sinne und den Geist. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt mit ihren labyrinthartigen Gassen ist man von betörenden Düften und dem Klang der verschiedenen Sprachen umgeben, während man ein Heiligtum nach dem anderen entdeckt.

Grabeskirche

Grabeskirche

Fünf Stationen des Kreuzweges befinden sich in der Kirche. Die 14. ist das Grab Jesu, das als Heiliges Grab bekannt ist. Vor 2000 Jahren war der heutige Standort der Kirche ein unbebautes Stück Land außerhalb der Stadtmauern.

Große Synagoge

Die Große Synagoge in Jerusalem wurde 1982 erbaut und soll an den heiligen Tempel erinnern, der bis zu seiner Zerstörung im Jahre 70 n. Chr. auf dem Tempelberg stand. Eine Ausstellung zeigt tausende "Mesusot“, traditionell an Türpfosten angebrachte Schriftkapseln.

Ölberg

Ölberg

Die Erhebung liegt östlich von Jerusalem und ist mit 150.000 Gräbern der Hauptfriedhof der Stadt. Hier befinden sich einige Pilgerstätten wie Kirchen, die Grotte von Gethsemane und der Garten Gethsemane.

Gethsemane

Gethsemane

Viele behaupten, dass die Römer Jesus in diesem Garten verhaftet haben. Der Garten umringt die Kirche aller Nationen. Hier stehen auch einige der ältesten Olivenbäume der Welt.

Klagemauer

Klagemauer

Diese ehemalige Stützmauer ist die heiligste Stätte des Judentums und wurde 20 v. Chr. von Herodes dem Großen erbaut. Sie war die frühere Westmauer des Plateaus des zweiten Jerusalemer Tempels.

Tempelberg

Tempelberg

Muslime nennen ihn al-haram asch-scharif oder 'das edle Heiligtum‘. Er gilt als drittheiligste Stätte des Islam. Ursprünglich stand hier der Salomonische Tempel.

Felsendom

Felsendom

Eine heilige Stätte des Islams und des Judentums. Die goldene Kuppel des Bauwerks bedeckt den Felsen, an dem Mohammed seine Himmelfahrt begann und wo Abraham seinen Sohn Isaak opfern sollte.

al-Aqsa-Moschee

al-Aqsa-Moschee

Diese Moschee wurde 20 Jahre nach dem Felsendom erbaut. Ihr Name bedeutet 'die ferne Kultstätte‘. Angeblich reiste Mohammed auf seiner Nachtreise von Mekka nach Jerusalem zu der Stelle, an der heute die Moschee steht.

Israel-Museum
Foto: Chris Yunker@flickr (CC BY-SA 2.0)

Israel-Museum

Im Nationalmuseum Israels befinden sich nicht nur die Schriftrollen vom Toten Meer, es wird auch Kunst ausgestellt. Außerdem kann man im Museum ein Modell von Jerusalem zur Zeit des zweiten Tempels begutachten.

Biblischer Zoo in Jerusalem

Biblischer Zoo in Jerusalem

Die ursprüngliche Absicht des Zoos war es, die in der Bibel erwähnten Tierarten zu zeigen. Im neuen, 1993 eröffneten Zoo steht eine Arche Noah mit Informationen zu den Tieren aus der damaligen Zeit.

Tipps für Ihre Reise nach Jerusalem

Wie viele Tage sollte man in Jerusalem verbringen?

Sie könnten Jahre (oder das ganze Leben?) damit verbringen, die Stadt kennenzulernen. Aber in fünf bis sieben Tagen schaffen Sie es, die Hauptattraktionen zu besichtigen. Bleiben Sie ein bis zwei Tage länger, um Tagesausflüge zum Toten Meer und/oder zur ehemaligen jüdischen Festung Masada zu unternehmen.

Fortbewegungsmittel

Die Altstadt von Jerusalem können Sie zu Fuß entdecken. Außerhalb der Altstadt können Sie die Busse (Egged) nutzen. Es verkehrt auch eine Straßenbahn in der Stadt. Diese fährt an der Jaffa-Straße in West-Jerusalem entlang und hält am Damaskustor. Beachten Sie, dass der öffentliche Verkehr zum Sabbat nicht fährt (dauert von Sonnenuntergang am Freitag bis zum Eintritt der Dunkelheit am folgenden Samstag). Die arabischen Busse und Taxis fahren allerdings außerhalb des Damaskustores.

Wo übernachtet man am besten in Jerusalem?

In der Altstadt finden Sie verschiedenste Unterkünfte. Bestimmte Gebiete in West-Jerusalem wie die Gegend um den Zion-Platz und die Ben-Yehuda Mall sind auch eine gute Alternative. Es ist ein lebendiges Viertel mit Restaurants, Bars, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten.

Gut zu wissen

  • Sprache
    Hebräisch
  • Währung
    Schekel (₪)
  • Zeitzone
    UTC (+02:00)
  • Landesvorwahl
    +972
  • Beste Reisezeit
    Der späte Frühling und der frühe Herbst sind die beste Zeit für einen Besuch in Jerusalem. Das Wetter ist mild und es sind weniger Touristen in der Stadt. Werfen Sie aber einen Blick in den Kalender, bevor Sie buchen. Sollte ein jüdischer Feiertag anstehen, strömen oft Massen in die Stadt.

Ausflüge, Touren und Aktivitäten in Jerusalem

Die besten Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

Mehr Reisetipps

Sightseeing in Jerusalem

Möchten Sie alle Aktivitäten in Jerusalem entdecken? Sehen Sie hier die vollständige Liste.

Jerusalem: Was andere Reisende berichten

Super kompetente, interessante, informative, erlebnisreiche Tour und Reiseleitung. Punktabzug dafür dass die kleine Gruppe (21 Personen) ein bestimmtes Touristengeschäft besuchen mussten (Tür wurde hinter uns geschlossen) und dafür, dass wir nicht über die Wahl unser Mittagessen (Lokal) frei entscheiden konnten - wir sind alle mehr oder weniger gezwungen worden, ein bestimmtes Lokal (wegen der Aussicht) zu besuchen. Hier gab es auch nur 2 Gerichte. Gesehen haben wir mit Foto-Stopps Olivenberg, Jerusalem (Klagemauer, Spaziergang durch das arabische Viertel, Sepulchre Kirche und das Totes Meer, jordanische Grenze gesehen und vieles mehr.

Es war eine sehr gute Führung, auch organisatorisch gab es nichts auszusetzen. In Yad Vashem hätte man etwas mehr Zeit gebraucht. Aber hier macht es Sinn die Gedenkstätte separat nochmal zu besuchen. Etwas nervig war der Stop in einem Laden für Devotionalien und die Restaurant-Reservierung. Wir haben dort nichts gekauft, bekommt man alles im Umkreis billiger und den Restaurant-Besuch haben wir auch nicht mitgemacht. Wir hatten das Gefühl, dass dies unserem Guide nicht so gut gefallen hat. Ansonsten alles gut.

Eine extrem informative und beeindruckende Tour! Absolut empfehlenswert. Unser Guide Dan Porges hat mit enormem Hintergrundwissen aufgewartet. Wir haben nicht nur zu den angefahrenen Zielen extrem viel erfahren sondern auch zu Geschichte, Geographie, Botanik usw. Es gab genügend Freiraum für eigenständige Momente am See Genezareth oder der Taufstelle am Jordan! Ich kann diese Reise mit Dan nur jedem empfehlen!

Ab Jerusalem: Nazaret, Tiberias und See Genezareth Bewertet von Barbara, 05.03.2020

Es war eine sehr schöne Tour. Die Betreuung durch den Reiseleiter Zahi war großartig. Sehr schön wie er sich um jeden Einzelnen der Gruppe gekümmert hat. Die Festung Masada war sehr beeindruckend, weil auch vom Reiseleiter die Informationen kompetent weitergegeben wurden. Das Tote Meer war dann das Sahnehäuptchen des Tages. Herzlichen Dank für diesen Tag. Gerne im nächsten Jahr wieder.

Ab Jerusalem: Masada & Totes Meer mit Abholung Bewertet von Wolfgang, 14.03.2020

Klassr Tour mit gut gelauntem Guide. Wir waren direkt an der Grenzmauer Isrsels zu Palestina, sind per Fuß durch die Innenstadt von Betlehem gelaufen. Haben den (vermeintlichen) Geburtsort von Jesus Christus besucht. Genossen 2 Stunden beim Baden im Toten Meer. Eine wirklich tolle Tour mit gitem Guide im modernen Kleinbus. Sehr zu empfehlen!

Jerusalem: Tagestour nach Bethlehem und zum Toten Meer Bewertet von Christian, 05.03.2020