Drâa-Tafilalet

Gib dein Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen

Drâa-Tafilalet: Was andere Reisende berichten

Gesamtbewertung

4.3 / 5

basierend auf 5’402 Bewertungen

Wir haben diese Tour ausgewählt, da nicht das Standardtouriprogramm à la Merzouga und Zagora herunter gerattert wird und wurden auf gar keinen Fall enttäuscht. Die Tour war mit das spannendste in unserem Marokkourlaub. Die Chegaga Wüste ist so abwechslungsreich und wunderschön, dass wir am liebsten noch länger dort geblieben wären. Der Weg dorthin und auch zurück (jew. 2 h zum/vom Camp) ist zwar sehr holprig und man darf nicht unbedingt einen empfindlichen Magen haben, aber es lohnt sich in allen Fällen. Wir hätten uns noch etwas mehr Kommunikation gewünscht, sodass man z.B. weiß in welchen Unterkünften man übernachtet und dass man z.B. am besten nur mit Rucksack reist (auf Nachfrage per Mail wurde gesagt, dass der Koffer mit genommen werden kann, das war aber sehr ungeschickt.). Unsere beiden Guides Ayoub und Ali waren wirklich sehr nett und lustig, wir hatten eine wunderbare Zeit. Ich kann diese Tour jedem empfehlen, der es etwas individueller mag & die "wirkliche" Wüste erleben will

Die Tour selber war super organisiert und es kam zu keinen Problemen. Der Fahrer Reda war das Beste was uns passieren konnte, da er oft an Spots angehalten hat, als er gesehen hat, dass alle gespannt aus dem Fenster geschaut haben. Er hatte immer einen lockeren Spruch auf Lager und war super gelaunt. Die Tour selber hat super viel Spaß gemacht! Zwei Negativpunkte wären da allerdings, weshalb ich einen Punkt abgezogen habe. Der “Guide“ in Ait Benhaddou hat uns gezwungen an der Tour teilzunehmen, auch wenn in der Beschreibung steht, dass die Tour freiwillig ist und man das Dorf definitv auch alleine erkunden kann. Er meinte, dass entweder alle an der Führung teilnehmen müssen oder keiner und wir unseren Pass abgeben müssen. Er hat zum Dorf selber zwei Sätze gesagt und uns anschließend alleine gehen lassen, was wir auch ohne Guide geschafft hätten. Zweiter Negativpunkt ist, dass die ganze Fahrt eine Verkaufsfahrt ist und versucht wird, dass man überall einkauft. Die Tour ist zu empfehlen!

Über die lange Busfahrt muss man sich im klaren sein (8-10 Stunden/Tag). Der Minibus ist aber bequem und der Fahrer nett. Enttäuscht war ich von Aït-Ben-Haddou. Vom dortigen Guide hat man sich etwas genötigt gefühlt bei ihm mitzulaufen; eine wirkliche Mehr-Information habe ich von ihm aber nicht erhalten. Der Eintritt von 25MAD war an ihn zu entrichten (eine offizielle Kasse habe ich aber nicht gesehen). Bei der Führung ist man auf den Hügel der Stadt geführt worden, von wo man eine schöne Aussicht hat. Mehr war das dann aber leider auch nicht. Das Tuch das man am Ende der Führung kaufen soll, muss nicht unbedingt sein. In der Wüste sollte man eine Kopf- und Nackenbedeckung gegen die Sonne mitbringen + evtl. etw. für aufwirbelnden Sand. Das Kamelreiten war ein einmaliges Erlebnis, und die Übernachtung in der Wüste ebenso. Den Sonnenuntergang- und aufgang war toll, ebenso die Sterne zu beobachten und den Mond aufgehen zu sehen. Insgesamt ein schöner, wenn auch anstrengender Ausflug.

More than 5 stars. We had a wonderful time in a small group. Our guide Mohamed was very knowledgeable about history and the culture and today’s way of living of the Sahara people. We have been offered to do another day of hiking in the dunes and to visit a Nomad family instead of driving back to Marrakech in two days with a stop over in Ouarzazate. So we did a 5-hours hiking tour with our guide Omar and two camels. Although Omar does not speak English very well, we had a wonderful time with him. Also, lunch and tea with Ahmed’s family was very interesting, since we got to know a tiny bit about the simple way of nomad living. We were very lucky, because our group was max. 6 persons. I think, if you are in a larger group, the experience will be different. If you are very conscious about animal welfare, perhaps you will not like the camel track. The camels are treated very well and looked healthy, but of course the treatment of animals is different from that in Europe, for example.

Die Tour ist der Wahnsinn und absolut empfehlenswert! Unser Fahrer ist sicher und gut gefahren. Die einzelnen Sehenswürdigkeiten sind einfach großartig und definitiv eine Reise wert. Auch wenn sich einige Touristengruppen an den Stopps der Tour tummeln, hat man genügend Platz und Ruhe, sich seinen Eindruck machen zu können. Also überfüllt waren die Sehenswürdigkeiten nicht! Auch die Zeit, die man an den Sehenswürdigkeiten hatte, war vollkommen ausreichend. Auch die Verpflegung in dem Hotel und auch in der Sahara waren wirklich gut. Das einzige, was wirklich verbesserungswürdig wäre, sind die Restaurants, an denen man zur Mittagspause hält. Diese fanden wir von der Auswahl der Speisen nicht so super. Also insgesamt zwar eine anstrengende Tour, weil man wirklich viel und lange im Bus sitzt, abeeer sie war das Highlight der Reise! :)